• Medien,  Sprache,  Weltsicht

    Unnoetig noetig

    Vor einigen Tagen hat die Eerste Kamer der niederlaendischen Legislative eine Grundgesetzaenderung angenommen, die Tweede Kamer hatte das bereits letztes Jahr. Dieser ist ein weiterer Schritt zur Grundgesetzaenderung, denn beide Kammern muessen nach der naechsten Wahl noch einmal darueber abstimmen. Der erste Artikel wird erweitert, Diskrminierung ist dann explizit auch nicht mehr erlaubt aufgrund einer Behinderung oder der sexuellen Orienterung. Neu lautet der Text: “Allen die zich in Nederland bevinden, worden in gelijke gevallen gelijk behandeld. Discriminatie wegens godsdienst, levensovertuiging, politieke gezindheid, ras, geslacht, handicap, seksuele gerichtheid of op welke grond dan ook, is niet toegestaan” https://www.eerstekamer.nl/nieuws/20230117/eerste_kamer_steunt_wijziging Die Kommentarspalten auf Twitter sind heiss gelaufen: von denen, die gluecklich darueber sind,…

  • Emil,  Schwimmen,  Ulrich,  Wettkämpfe

    Dran gewoehnen…

    …bei einem anderen Wettkampf zu sein als Emil. Heute habe ich das erste Mal bei einem Wettkampf (in Den Helder) juriert, bei dem Emil nicht geschwommen ist und Emil war alleine auf einem Wettkampf in Alkmaar. EIn wenig gewohnungsbeduerftig, erst nach dem Wettkampf zu erfahren, wie es fuer ihn gelaufen ist, aber zum Glueck haben wir videos von seinen drei Einsaetzen bekommen. Bleibt zu sagen: Swimkick ist anstrengend als Jury! Ein kurzer Wettkampf hier bei uns daheim, aber mit all den kurzen Nummern eben schnell hinter einander Ergebnisse, die ausgewertet werden muessen. Mit relativ Dissen, Unklarheiten bei Zeiten bzw. Reihenfolgen auch noch die eine odere andere Gehirnnuss zu knacken. Aber…

  • Augenzwinkern,  Parenthood,  Ulrich,  Waldorf und Salat,  Weltsicht

    Die (wahre) heilige Dreieinigkeit

    Hermann Ludwig Heinrich Graf von Pückler-Muskau, ab 1822 Fürst von Pückler-Muskau ist eine Person, die wahrscheinlich kaum jemand aktiv kennt. Keine grossen Erfindungen, keine wichtigen Entdeckungen und auch keine Kriege gewonnen. Nicht einmal das nach ihm benannte Eis hat er erfunden, es wurde einfach nur nach ihm benannt und ihm zu Lebzeiten gewidmet. In vier Tagen in Deutschland ist mir dafuer diese gefrorene Speise gleich zweimal begegenet: ein aelterer Herr im Supermarkt hat mehrere Packungen auf das Einkaufsband gelegt und in der Jugendherberge gab es als Nachtisch Samstag Eis nach Fuerst Pueckler Art (Eis FPA). Eis FPA wird bereits seit 1839 in Kochbuechern erwaehnt und wurde wohl frueher bereits so zusammengestellt.…

  • Augenzwinkern,  Ulrich,  Waldorf und Salat,  Weltsicht

    Traditionen – alle Jahre wieder

    Frueher gehoerte eine Sache ganz fest sowohl zu Weihnachten als auch zu meinem Geburstag: Mon Cherie – die mit der Piemontkirsche. Neben Weinbrandbohnen waren Mon Cheries die erste Begegnung mit Alkohol als Kind, sieht man vom Eierlikoer auf dem Sonntagseis bei Oma einmal ab. Spaeter erst entdeckte ich die anderen beiden Teilnehmer der Ferrero Dreieinigkeit, also Kuss und Nuss und noch viel spater kamen noch ganz andere dazu. Jahrelang war das dann nicht mehr so, sei es, weil meine Oma nicht mehr lebt, von der ich diesen Schnapseinstoeg erhalten habe oder weil es in den Jahren vorher vergessen wurde. Gestern war es dann mal wieder so weit: ich hatte Geburtstag…

  • Augenzwinkern,  Bildung,  Rezensionen,  Urlaubsnotizen

    Nemo, Naturalis oder doch Dynamikum

    In den Ferien haben wir endlich den ultimativen und letztgueltigen Test gemacht: was ist besser – Naturalis, NEMO oder doch das Dynamikum. Wir haben keine Kosten und Muehen gescheut und sind in drei Weltstaedten auf die Entdeckungsreise gegangen. Es wurden keine Tiere oder Menschen bei diesen Versuchen verletzt, auch wenn die ausgestopften Viecher in Nemo und Naturalis darueber eventuell anders denken – oder auch nicht mehr, schliesslich wurden ihnen das Hirn vor langer Zeit entfernt. Fangen wir mit den Kosten an: am guenstigsten kamen wir im Dynamikum davon: die Burger King Rechnung im Anschluss ging – bis auf eine vergessene Fanta – auf Opa, liegt also weit unter der 5…

  • Augenzwinkern,  Sprache

    Der Mammutstier

    Es hat der Stier am Kopfe vorn, an jeder Seite, je ein Horn.Dem Mammut ist auch zuzumuten,auf diesem Horn dann auch zu tuten.Kommt er auch mit dem Mund nicht ran,Der Ruessel ist ja auch noch dran.Mit diesem kann er sie dann blasen,bis das die Mammutkuehe rasen.Und nahm er sich dann eine Frau, verlor sein Fell und wurde grau,so ging er in die Geschichte ein,fosiel und hart in das Gestein.(sehr frei nach Heinz Erhard)

  • Waldorf und Salat,  Weltsicht

    Gottes Haus – unterkellert

    „Hier ist Gottes Haus und die Tuer zum Himmel“ prangt es in goldenen Lettern an einer Kirche in Leiden. Imposant anzuschauen bei Dunkelheit und mit richtiger Beleuchtung. Gegenueber: Eine Filiale von Dunkin Donuts, ein Fast-Food-Nasch-Tempel, der es schwer hat sich im Land des Oliebollen zu behaupten. Mitglied einer niederlaendischen Kirchengemeinde werden wir, nachdem auch die letzten von uns sich endlich aus der Deutschen Evangelischen Gemeinde in Amsterdam abgemeldet haben. In Amsterdam gibt es in der DEG einen Keller. Dort ist vor etwas mehr als einem Jahr ein Feuer ausgebrochen. Seit dem geht es bergab mit der DEG: keine eigenen Kirchenraeume mehr, keine Pfarrwohnung, Streit mit Rotterdam um das liebe Geld,…

  • Annika,  Corona Situation,  Elisabeth,  Emil,  Nils,  Ulrich,  Weltsicht

    Familientradition oder noch nicht

    Ab wann kann man von einer Tradition sprechen? Wenn man etwas zweimal oder dreimal gemacht hat, oder schon wenn man nach dem ersten Mal vor hat, eine Tradition draus zu machen? Und wer haelt das bei? Wir haben eine neue Familientraditoin vorgestern Abend ausprobiert. Wir sind uns allerdings nicht ganz sicher, ob es das zweite oder dritte Mal war. Wir waren vorgestern Abend im Zuiderzeemuseum (mal wieder, also das ist nicht die Tradition) zum Zuiderzeelicht Spezial. Jedes Jahr (entweder seit Anbeginn der Zeit oder vielleicht auch nur seit ein paar Jahren) oeffnen sich die Tueren des Freiluftmuseums vom Zuiderzeemuseum fuer ein paar Tage rund um Weihnachten zu einer Lichtinstallation mit…

  • Bildung,  Ulrich

    ABI ’96

    Ja, auch ich habe Abi gemacht, irgendwann im letzten Jahrhundert, ach was: im letzten Jahrtausend! Eine Ewigkeit her und irgendwie interessant, was einem so entgegen bzw. in Erinnerungen hoch kommt, wenn man an etwas aus so lang zurueckliegender Zeit denkt, bzw. zum daran denken getriggerd wird. Gestern morgen war so ein Triggermoment: auf LinkedIn habe ich eine Nachricht einer ehemaligen Mitschuelerin bekommen, die mich anschrieb, ob ich mich zu einer Whats-App Gruppe des Abijahrgangs 1996 der CWS Usingen hinzufuegen lassen moechte. 50 Mann und Frau zaehlt diese Gruppe seit ich mich hinzufuegen habe lassen. Schon interessant, Juristin ist „das Maedel“ heute. In meiner Erinnerung waere Architektur oder irgendwas mit Kunst…

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial