Corona Situation

  • Cello,  Corona Situation,  Emil,  Parenthood,  Schwimmen,  Waldorf und Salat,  Weltsicht

    Mal wieder Cello Biennale….

    Alle Jahre wieder, also normalerweise alle zwei Jahre, aber durch Corona auch im letzten Jahr als Teil 2 vom Jahr davor, findet die Cello Binneale statt. Dieses Jahr in der neunten Ausgabe, also seit etwa 16 Jahren. Nicht ganz so lange spielt mittlerweile Emil mit, aber immerhin ist dies seine vierte Biennale. Wie auch in den Jahren zuvor finden die Proben hierzu in vier unterschiedlichen Staedten mit jeweils etwa einem Viertel der insgesamt ca. 160 Teilnehmer statt. Fuer uns ist Amstelveen am naechsten dran. Das Parkhaus ist mittlerweile bekannt und gehasst (obwohl wir heute so frueg da waren, dass ich problemlos einen Parkplatz mit Ladesaeule bekommen habe), das Gebaeude und…

  • Corona Situation

    Keine Einkaufswagendesinfektion mehr

    In vergangene zwei Jahren wurden ueberall Desinfektionsstationen aufgestellt, meistens fuer die Haende aber auch in Sipermaerkten hatte man – nachdem der entsprechende Service eingestellt wurde – immer noch die Moeglichkeit seinen Einkaufswagen und auch Haende zu desinfizieren. Bis zuletzt habe ich auch immer mal wieder Menschen gesehen, die bei der Station vor dem Lidl davon Gebrauch gemacht haben. Seit heute (bzw. seit meinem letzten Einkauf, bei dem das Ding mir noch im Weg stand) steht die Desinfektionsstation nicht mehr vor dem Lidl und ich habe bewusst auch keine Moeglichkeit wahrgenommen, um meine Haende zu desinfizieren. Nun finde ich das nicht wirklich schlimm, denn da Corona nie als Krankheit gesehen wurde,…

  • Corona Situation,  Schwimmen,  Tauchen,  Waldorf und Salat,  Weltsicht

    Der Herbst ist da

    Hurra, der Herbst ist da, es ist September, das heisst, kalendarisch hat der Sommer zwar noch ein paar Tage, aber meteorologisch ist es Herbst ab heute. Noch habe ich keine Weihnachtsartikel entdeckt, aber die ersten haben schon Fotos von Lebkuchen gepostet (in diesem Jahr habe ich auch von Supermaerkten hierzu Fotos und selbstironische Posts gesehen). Im Garten lasse ich gerade den Pool leerlaufen (ob das so ein Erfolg war, das DIng ueberhaupt hin zu stellen?) und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis wir hoffentlich die Birnen im Garten ernten koennen. Die Waesche hanegt noch draussen zum trocknen, wird das auch noch eine Weile tun, aber es wird…

  • Corona Situation,  Medien,  Sprache,  Ulrich,  Urlaubsnotizen,  Weltsicht

    Ist man noch frei, wenn man nichts wagt

    „Ist man noch frei, wenn man nichts wagt, ja was ein junger Mensch so fragt.“ Diese Zeilen stammen aus dem Udo Jürgens Lied „Tausend Jahre sind ein Tag“, der Titelmelodie der Zeichentrickserie „Es war einmal der Mensch“. Was Freiheit ist, dieser Frage ist auch eine Sonderausstellung im Freiluftmusuem in Arnheim gewidmet. An mehreren Stationen im Museum widmen sich Exponate und Tafeln dieser Frage, die in den letzten beiden Jahren so akut wie lange nicht gewesen zu sein scheint. Ohne auf das false balancing der Medien einzugehen, die Glauben machen könnte, dass es wirklich mittlerweile eine große Gruppe Menschen gibt, die glaubt in einem unfreien Land zu leben (egal ob hier…

  • Annika,  Corona Situation,  Schwimmen

    A-Diplom

    Nach zwei Jahren, drei Monaten und etwa 3 Wochen ist es dann endlich soweit: Annika hat ihr Schwimmdiplom geschafft und darf in den Sommerferien ohne Schwimmhilfe schwimmen. Dachten wir, dass Madame am kürzesten von allen drei braucht, hat sie letztlich dann doch am längsten nötig gehabt, zumindest „Bruttozeit“. Zieht man mehrere Lockdowns, eine Coronaerkrankung, eine Quarantäne und einen gebrochenen Arm ab, dann ist die „Nettozeit“ vielleicht nicht ganz so lange. Jetzt weiter zum nächsten Diplom und dann mal sehen. Für uns Eltern war das dann mal wieder ein letztes (erstes) Mal, also ein wenig wehmütig fühlt es sich doch an….

  • Annika,  Corona Situation,  Emil,  Schwimmen,  Ulrich

    Das „Neue Normal“

    Halb sechs. Am Morgen. Im Schwimmbad. Ich auf der Tribuene, Emil im Wasser. Was urspruenglich im 17-5 Lockdown eine Moeglichkeit war um doch an Schwimmtraining zu kommen, ist mittlerweile (fast) woechentlicher Alltag geworden. Jeden Donnerstag (an dem es moeglich ist) schwimmt Emil frueh morgens seine Runden. Im Winter und bei Dunkelheit habe ich meistens meiner Runden durch das langsam wach-werdende Den Helder gedreht oder im Auto eine Runde geruht, oder eine Mischung aus beidem. Heute Morgen ist es einfach schon zu hell. Schlafen im Auto ist dann doof und ich habe zwei riesige Blasen unter meinen Fuessen, also Laufen ist gerade keine so tolle Idee. Drei weitere Jugendliche sind dabei…

  • Annika,  Cello,  Corona Situation,  Elisabeth,  Emil,  Nils,  Ulrich

    Streicherabend wie früher

    Nun gab es in den letzten zwei Jahren der C-Situation hin und wieder Vorspielabende und auch die Möglichkeit als Publikum dabei zu sein. Doch fühlte es sich gestern Abend das erste Mal wieder an, wie vor Pandemiezeiten: wir mit ganzer Familie dort, die beiden Kleinen nur begrenzt aufmerksam (obwohl sie selbst mit wollten!) und auch – seit längerem das erste Mal wieder – Emil als jüngster Teilnehmer dabei. Anders war es dann doch Emil zu zu hören. denn es war dieses Mal ein längeres Stück und auf einem größeren Cello als die Male zuvor. Obwohl er also der Jüngtse war, war er doch einer der erfahreren Spieler, mit jetzt fast…

  • Corona Situation,  Schwimmen,  Ulrich,  Wettkämpfe

    Endlich ein a weg und ab Donnerstag dann wieder ein a dazu….

    Eigentlich heißt es, wer „a“ sagt muss auch „b“ sagen, beim KNZB läuft das etwas anders. Da bekommt man als Offizieller ein „a“ neben seiner „Jobbezeichnung“, so lange man noch Aspirant ist, also noch eine Beurteilung über sich ergehen lassen muss, um „echter“ Zeitwahrnehmer, Jurysekretär oder Schiedsrichter zu sein. Seit Sonntag bin ich nach über zwei Jahren endlich mein „a“ neben meiner 4 los und darf mich jetzt wirklich und wahrhaftig Zeitwahrnehmer schimpfen. Donnerstag Abend ist der zweiter Teil meines Kurses um Jurysekretär zu werden und danach habe ich ein J mit a als neue Funktion. Bis ich wieder beurteilt werde – hoffentlich dieses Mal innerhalb der vorgesehenen Zeit und…

  • Bildung,  Corona Situation,  Medien,  Ulrich,  Weltsicht

    80er Jahre, Luftschutzbunker und 99 Luftballons

    Bei meiner morgendlichen BILD-Lektüre auf einen Artikel (->hier) gestoßen, der ein wenig Gefühle meiner Kindheit in den 80er Jahren aufleben ließ. Es geht hier um Bunker, Notvorräte und Autobahnen mit militärischem Mahrwert. In mir hat das Bilder meiner Kindheit in den 80er Jahren im ländlichen Schwaben geweckt. 1984 bis 1989 haben wir im schönen (naja) Landensberg gewohnt. Es gab (und gibt) im alten Ortskern eine Bushaltestelle mit großem Wendekreis und viel Grün drum herum. Zweimal im Jahr (oder so) war dieser Platz dann Standort für US-Soldaten und ihre Fahrzeuge, die ins Manöver gezogen sind. Das war dann immer ein Suchen von Patronenhülsen und anderen Dingen, die – eigentlich als Müll…

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial