Parenthood

  • Cello,  Corona Situation,  Emil,  Parenthood,  Schwimmen,  Waldorf und Salat,  Weltsicht

    Mal wieder Cello Biennale….

    Alle Jahre wieder, also normalerweise alle zwei Jahre, aber durch Corona auch im letzten Jahr als Teil 2 vom Jahr davor, findet die Cello Binneale statt. Dieses Jahr in der neunten Ausgabe, also seit etwa 16 Jahren. Nicht ganz so lange spielt mittlerweile Emil mit, aber immerhin ist dies seine vierte Biennale. Wie auch in den Jahren zuvor finden die Proben hierzu in vier unterschiedlichen Staedten mit jeweils etwa einem Viertel der insgesamt ca. 160 Teilnehmer statt. Fuer uns ist Amstelveen am naechsten dran. Das Parkhaus ist mittlerweile bekannt und gehasst (obwohl wir heute so frueg da waren, dass ich problemlos einen Parkplatz mit Ladesaeule bekommen habe), das Gebaeude und…

  • Annika,  Cello,  Elisabeth,  Emil,  Judo,  Nils,  Parenthood,  Schwimmen,  Urlaubsnotizen

    Jetzt sind sie alle weg

    Zugegeben: nur bis heute Nachmittag sind sie weg, aber trotzdem: ab heute sind alle drei Kinder wieder in der Schule. Und heute sind alle drei Kinder das erste Mal alle ohne Mama oder Papa begleitet mit dem Fahrrad zur Schule gefahren. Der Grosse eine Stunde spaeter als die anderen beiden zum ersten Mal zu seiner neuen Schule. Eingewoehnungstage stehen hier erst einmal an. Gespannt, was er dann so zu erzaehlen hat. Madame war ganz stolz, dass sie heute tatsaechlich nur von Nils begleitet alleine den Weg zur Schule radeln durfte. Heute Mittag darf ich sie immerhin noch abholen. Der normale Wahnsinn hat uns also wieder, das neue Schuljahr und die…

  • Annika,  Bildung,  Elisabeth,  Emil,  Nils,  Parenthood,  Rezensionen,  Ulrich,  Urlaubsnotizen

    Und mal wieder hinauf auf einen Turm…

    … dieses Mal in Thallichtenberg auf Burg Lichtenberg. Dafuer dieses Mal nicht (nur) auf eine Ruine, sondern ein Burgareal, das neben der Burgruine eine Jugendherberge, zwei Museen, eine Kirche, ein Restaurant und einen Abteigarten beherbergt. Von den Museen war eines natuerich geschlossen und auch bei der Burgschenke stand Montags Ruhetag dran. Aber das andere Museum, das Urweltmusuem Geoskop, das ueber zwei (kleine) Stockwerke Exponate rund um die Pfalz in der Urzeit ausstellt, war offen. Extra fuer uns wurde sogar das Licht eingeschaltet! Dafuer, dass wir eine halbe Stunde nach Oeffnungszeit die ersten Besucher waren, wurde das Museum noch relativ voll. Die Speurtovht haben dieses Mal alle drei Kinder selbst ausgefuellt.…

  • Annika,  Elisabeth,  Emil,  Nils,  Parenthood,  Ulrich,  Urlaubsnotizen

    Jetzt können sie endlich mitreden

    Es gab da bei unseren Kindern eine große Lücke bei den Dingen, über die sich Kinder auf der Schule so austauschen: meine Kinder waren bis vergangene Montag noch nie in der Efteling. Nun hat das verschiedene Gründe, einer war, dass immer eines der Kinder uns zu klein erschien für die Fahrgeschäfte (und für den Eintrittspreis) ein anderer, dass wir nicht wirklich verstanden haben, was den Charme nun ausmachen soll von diesem Park, den wir immer für eine einfach zu groß geratene Version vom Märchenpark in Enkhuizen gehalten haben. Jetzt zum Abschlu´der Grundschulzeit des Großen haben wir aber dann doch mal zwei Tage, eine Nacht dort gebucht – und es ist…

  • Bildung,  Erziehung,  Medien,  Parenthood,  Sprache,  Ulrich,  Weltsicht

    Was heißt eigentlich „gay“?

    Unlängst hat mein Sohn uns beim Essen gefragt, was denn das Wort „gay“ überhaupt bedeutet. Auf die Frage, warum er das wissen will, hat er geantwortet, dass Kinder in seiner Klasse ihn wegen seiner langen Haare hänseln und auch fragen ob er ein Mädchen ist oder „gay“. Wir haben ihm dann erklärt, das „gay“ das englische Wort für „schwul“, bzw. „homosexuell“ ist und, dass er sich nicht ärgern lassen soll: erstens weil er nicht schwul ist nur weil er lange Haare hat und zweitens, selbst wenn er „gay“ wäre, das nicht schlimm wäre, also da eigentlich gar kein Schimpfwort mehr sein sollte. Kurze Zeit später, letzte Woche, haben wir in…

  • Bildung,  Parenthood,  Sprache,  Ulrich,  Weltsicht

    Krieg in der Ukraine

    Was ich bisher nur in Geschichtsbüchern gesehen habe ist seit mehreren Tagen Alltag in der Berichterstattung geworden: Russland greift in einer Zangenbewegung die Ukraine an. Lange hatr es sich angedeutet, dass Russland irgendwas machen wird, aber die Gewalt, mit der Putin jetzt tatsächlich einfällt und das ganze Land erobern will – ich fürchte das hat so (leider) niemand für möglich gehalten. Dieser Krieg ist das beherrschende Thema in den Medien – natürlich. Schliesslich ist es das erste Mal seit Ende des zweiten Weltkriegs, dass auf europäischem Boden ein Land ein anderes angreift – wenn man mal von der Annexion der Krim 2014 absieht. Viele Menschen, die normalerweise Bundestrainer sind und…

  • Annika,  Corona Situation,  Parenthood

    Wette gewonnen – sie ist die erste mit Gipsarm

    Wann immer mich jemand gefragt hätte, welches meiner Kinder meiner Meinung als erstes einen Gips bekommt, hätte ich immer auf meinen Wildfang Annika gewettet. Ich hätte Recht behalten, denn seit letztem Freitag trägt meine Tochter Gips. In Rosa. Donnerstag rief die Schule an, dass Annika gefallen sei, Schmerzen hätte, aber nicht abgeholt werden wollte. Ich habe kurz auch mit ihr telefoniert und sie hat wirklich bestätigt, dass es nicht mehr so weh tut und sie will nicht, dass ich sie abhole. Nachmittags hat der Arm nur wenig weh getan, weil sie ihn beim Fernsehen kaum bewegt hat. Er war zwar abends etwas dick, tat weh, aber noch dachten wir nicht…

  • Annika,  Bildung,  Corona Situation,  Elisabeth,  Emil,  Erziehung,  Nils,  Parenthood,  Tauchen,  Ulrich,  Urlaubsnotizen

    Ferienende in Sicht

    Noch ein paar Tage, dann sind sie vorbei, die Sommerferien. Wobei „Sommer“ hier eher kalendarisch gesehen werden sollte, denn so richtig Sommer ist es hier nicht geworden. Zu wenig (eigentlich gar keine) Hitze, viel Regen, Wind und Herbstwetter. WIr haben dieses Jahr – bisher – keinen einzigen Tag mit Temperaturen über 30 mitgemacht, außer am anderen Ende der Niederlande nicht einmal über 25. Obwohl ich ich ja seit (mehr oder minder) zwei Wochen wieder arbeiten mus, habe auch ich so ein Ferien(lager)gefühl. Kinder daheim, niemand nirgendwo hinfahren müssen, die Kinder schlafen so lange sie wollen oder einander lassen oder hin und wieder mal einen Ausflug machen. Den Urlaub weg habe…

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial