Ulrich

  • Emil,  Schwimmen,  Ulrich,  Wettkämpfe

    Dran gewoehnen…

    …bei einem anderen Wettkampf zu sein als Emil. Heute habe ich das erste Mal bei einem Wettkampf (in Den Helder) juriert, bei dem Emil nicht geschwommen ist und Emil war alleine auf einem Wettkampf in Alkmaar. EIn wenig gewohnungsbeduerftig, erst nach dem Wettkampf zu erfahren, wie es fuer ihn gelaufen ist, aber zum Glueck haben wir videos von seinen drei Einsaetzen bekommen. Bleibt zu sagen: Swimkick ist anstrengend als Jury! Ein kurzer Wettkampf hier bei uns daheim, aber mit all den kurzen Nummern eben schnell hinter einander Ergebnisse, die ausgewertet werden muessen. Mit relativ Dissen, Unklarheiten bei Zeiten bzw. Reihenfolgen auch noch die eine odere andere Gehirnnuss zu knacken. Aber…

  • Augenzwinkern,  Parenthood,  Ulrich,  Waldorf und Salat,  Weltsicht

    Die (wahre) heilige Dreieinigkeit

    Hermann Ludwig Heinrich Graf von Pückler-Muskau, ab 1822 Fürst von Pückler-Muskau ist eine Person, die wahrscheinlich kaum jemand aktiv kennt. Keine grossen Erfindungen, keine wichtigen Entdeckungen und auch keine Kriege gewonnen. Nicht einmal das nach ihm benannte Eis hat er erfunden, es wurde einfach nur nach ihm benannt und ihm zu Lebzeiten gewidmet. In vier Tagen in Deutschland ist mir dafuer diese gefrorene Speise gleich zweimal begegenet: ein aelterer Herr im Supermarkt hat mehrere Packungen auf das Einkaufsband gelegt und in der Jugendherberge gab es als Nachtisch Samstag Eis nach Fuerst Pueckler Art (Eis FPA). Eis FPA wird bereits seit 1839 in Kochbuechern erwaehnt und wurde wohl frueher bereits so zusammengestellt.…

  • Augenzwinkern,  Ulrich,  Waldorf und Salat,  Weltsicht

    Traditionen – alle Jahre wieder

    Frueher gehoerte eine Sache ganz fest sowohl zu Weihnachten als auch zu meinem Geburstag: Mon Cherie – die mit der Piemontkirsche. Neben Weinbrandbohnen waren Mon Cheries die erste Begegnung mit Alkohol als Kind, sieht man vom Eierlikoer auf dem Sonntagseis bei Oma einmal ab. Spaeter erst entdeckte ich die anderen beiden Teilnehmer der Ferrero Dreieinigkeit, also Kuss und Nuss und noch viel spater kamen noch ganz andere dazu. Jahrelang war das dann nicht mehr so, sei es, weil meine Oma nicht mehr lebt, von der ich diesen Schnapseinstoeg erhalten habe oder weil es in den Jahren vorher vergessen wurde. Gestern war es dann mal wieder so weit: ich hatte Geburtstag…

  • Annika,  Corona Situation,  Elisabeth,  Emil,  Nils,  Ulrich,  Weltsicht

    Familientradition oder noch nicht

    Ab wann kann man von einer Tradition sprechen? Wenn man etwas zweimal oder dreimal gemacht hat, oder schon wenn man nach dem ersten Mal vor hat, eine Tradition draus zu machen? Und wer haelt das bei? Wir haben eine neue Familientraditoin vorgestern Abend ausprobiert. Wir sind uns allerdings nicht ganz sicher, ob es das zweite oder dritte Mal war. Wir waren vorgestern Abend im Zuiderzeemuseum (mal wieder, also das ist nicht die Tradition) zum Zuiderzeelicht Spezial. Jedes Jahr (entweder seit Anbeginn der Zeit oder vielleicht auch nur seit ein paar Jahren) oeffnen sich die Tueren des Freiluftmuseums vom Zuiderzeemuseum fuer ein paar Tage rund um Weihnachten zu einer Lichtinstallation mit…

  • Bildung,  Ulrich

    ABI ’96

    Ja, auch ich habe Abi gemacht, irgendwann im letzten Jahrhundert, ach was: im letzten Jahrtausend! Eine Ewigkeit her und irgendwie interessant, was einem so entgegen bzw. in Erinnerungen hoch kommt, wenn man an etwas aus so lang zurueckliegender Zeit denkt, bzw. zum daran denken getriggerd wird. Gestern morgen war so ein Triggermoment: auf LinkedIn habe ich eine Nachricht einer ehemaligen Mitschuelerin bekommen, die mich anschrieb, ob ich mich zu einer Whats-App Gruppe des Abijahrgangs 1996 der CWS Usingen hinzufuegen lassen moechte. 50 Mann und Frau zaehlt diese Gruppe seit ich mich hinzufuegen habe lassen. Schon interessant, Juristin ist „das Maedel“ heute. In meiner Erinnerung waere Architektur oder irgendwas mit Kunst…

  • Annika,  Parenthood,  Ulrich

    Von Cats auf’s Glatteis

    Am Samstag war es Papa-Tochter-Tag. Zusammen ins Muscial Cats nach Rotterdam. Morgens noch eben Schwimmtraining fuer die Kleine und dann fertig machen und ab zur Nachmittagsvorstellung. Gross und stolz neben Papa im (benzinangetriebenen) Auto, im rosa Autostuhl. Viel zu aufgeregt um eben noch zu ruhen oder gar zu schlafen. Im Zielgebiet dann einmal kurz verfahren, aber gluecklich und eine Stunde zu frueh angekommen. Einlass ab 14:00, eben auf Toilette (ganz alleine in das Gewuehle) und dann… PopCorn! Obwohl wir ihr am Abend vorher noch gesagt hatten, dass es das nur im Kino gibt. Also eine Portion PopCorn, suess natuerlich. „Wie lange noch?“ hoerte ich nicht nur neben mir. Kurz nach…

  • Ulrich,  Waldorf und Salat,  Weltsicht

    Advent, Advent, der Baum schon brennt

    Zu den Dingen, an die ich mich nur schlecht gewoehnen kann, zaehlt neben der hiesigen Tradition Rassismus familientauglich zu machen (und Rassisten auf Kinderpuzzel zu drucken) auch das Aufstellen des Weihnachtsbaumes ab dem 6. Dezember (oder noch frueher). Das ist, wie wenn man das PopCorn im Kino nicht nur vor dem Film isst, sondern gleich zu Hause. Es degradiert die Adventszeit als vorweihnachtliche Deko und nimmt ihr ihren eigenen Charakter und die ganz eigene Daseinsberechtigung als Vorbereitungszeit, Zeit der Vorfreude, Zeit des Hinarbeitens und auch einer Zeit der Demut, Besinnung und Umkehr – also eigentlich eine klassiche Fastenzeit. Das mit dem Fasten halte ich nun nicht so ein, schon in…

  • Ulrich

    Manchmal sind es die normalen Dinge

    Die normalen Dinge im Leben, die Dingem an die man nur denkt, wenn man sie nicht hat. So ging es mir diese Woche. Ich habe von meinem neuen Arbeitgeber das erste Gehalt bekommen. Geradeso ein paar Euro (netto) unter dem, was ich gehofft hatte (Steuern sind dann doch immer eine Lotterie), aber mit allen Abzuegen auch fuer Pension und so, voll OK. Ueber Geld redet man ja eh nicht und der Betrag an sich ist auch nicht das, warum dieses Gehalt sich besser anegfuehlt hat, als andere Male, dass mein Monatsgehalt auf dem Konto stand. Da ist zum einen der Umstand, dass es nach einem Monat Arbeitslosigkeit ueberhaupt wieder ein…

  • Annika,  Bildung,  Elisabeth,  Emil,  Nils,  Parenthood,  Rezensionen,  Ulrich,  Urlaubsnotizen

    Und mal wieder hinauf auf einen Turm…

    … dieses Mal in Thallichtenberg auf Burg Lichtenberg. Dafuer dieses Mal nicht (nur) auf eine Ruine, sondern ein Burgareal, das neben der Burgruine eine Jugendherberge, zwei Museen, eine Kirche, ein Restaurant und einen Abteigarten beherbergt. Von den Museen war eines natuerich geschlossen und auch bei der Burgschenke stand Montags Ruhetag dran. Aber das andere Museum, das Urweltmusuem Geoskop, das ueber zwei (kleine) Stockwerke Exponate rund um die Pfalz in der Urzeit ausstellt, war offen. Extra fuer uns wurde sogar das Licht eingeschaltet! Dafuer, dass wir eine halbe Stunde nach Oeffnungszeit die ersten Besucher waren, wurde das Museum noch relativ voll. Die Speurtovht haben dieses Mal alle drei Kinder selbst ausgefuellt.…

  • Corona Situation,  Medien,  Sprache,  Ulrich,  Urlaubsnotizen,  Weltsicht

    Ist man noch frei, wenn man nichts wagt

    „Ist man noch frei, wenn man nichts wagt, ja was ein junger Mensch so fragt.“ Diese Zeilen stammen aus dem Udo Jürgens Lied „Tausend Jahre sind ein Tag“, der Titelmelodie der Zeichentrickserie „Es war einmal der Mensch“. Was Freiheit ist, dieser Frage ist auch eine Sonderausstellung im Freiluftmusuem in Arnheim gewidmet. An mehreren Stationen im Museum widmen sich Exponate und Tafeln dieser Frage, die in den letzten beiden Jahren so akut wie lange nicht gewesen zu sein scheint. Ohne auf das false balancing der Medien einzugehen, die Glauben machen könnte, dass es wirklich mittlerweile eine große Gruppe Menschen gibt, die glaubt in einem unfreien Land zu leben (egal ob hier…

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial