Ulrich

  • Annika,  Bildung,  Elisabeth,  Emil,  Nils,  Parenthood,  Rezensionen,  Ulrich,  Urlaubsnotizen

    Und mal wieder hinauf auf einen Turm…

    … dieses Mal in Thallichtenberg auf Burg Lichtenberg. Dafuer dieses Mal nicht (nur) auf eine Ruine, sondern ein Burgareal, das neben der Burgruine eine Jugendherberge, zwei Museen, eine Kirche, ein Restaurant und einen Abteigarten beherbergt. Von den Museen war eines natuerich geschlossen und auch bei der Burgschenke stand Montags Ruhetag dran. Aber das andere Museum, das Urweltmusuem Geoskop, das ueber zwei (kleine) Stockwerke Exponate rund um die Pfalz in der Urzeit ausstellt, war offen. Extra fuer uns wurde sogar das Licht eingeschaltet! Dafuer, dass wir eine halbe Stunde nach Oeffnungszeit die ersten Besucher waren, wurde das Museum noch relativ voll. Die Speurtovht haben dieses Mal alle drei Kinder selbst ausgefuellt.…

  • Corona Situation,  Medien,  Sprache,  Ulrich,  Urlaubsnotizen,  Weltsicht

    Ist man noch frei, wenn man nichts wagt

    „Ist man noch frei, wenn man nichts wagt, ja was ein junger Mensch so fragt.“ Diese Zeilen stammen aus dem Udo Jürgens Lied „Tausend Jahre sind ein Tag“, der Titelmelodie der Zeichentrickserie „Es war einmal der Mensch“. Was Freiheit ist, dieser Frage ist auch eine Sonderausstellung im Freiluftmusuem in Arnheim gewidmet. An mehreren Stationen im Museum widmen sich Exponate und Tafeln dieser Frage, die in den letzten beiden Jahren so akut wie lange nicht gewesen zu sein scheint. Ohne auf das false balancing der Medien einzugehen, die Glauben machen könnte, dass es wirklich mittlerweile eine große Gruppe Menschen gibt, die glaubt in einem unfreien Land zu leben (egal ob hier…

  • Ulrich

    Das waers gewesen

    „I think this is not what you expected?“ – Nein, absolut nicht was ich erwartet haette, vor zwei Wochen wurde mir gekuendigt. Nach zwei Jahren wurde mir anstelle eines unbefristeten Vertrages der Laufpass gegeben. Seit gestern Abend weiss ich endlich, dass ich bereits am Dienstag meinen letzten Arbeitstag hatte, meine letzten Urlaubstage zu buchen war ein bisschen schwieriger, da das Team unterbesetzt ist – haette ja gerne was dran veraendert, aber man braucht mich ja nicht mehr. Warum ich gefeuert wurde? Gute Frage, so recht weiss ich das nicht, aber eigentlich auch egal, aendern kann ich es nicht mehr. Wahrscheinlich einfach Opfer einer „stillen Reorganisation“ geworden und nur der erste…

  • Annika,  Elisabeth,  Emil,  Nils,  Parenthood,  Ulrich,  Urlaubsnotizen

    Jetzt können sie endlich mitreden

    Es gab da bei unseren Kindern eine große Lücke bei den Dingen, über die sich Kinder auf der Schule so austauschen: meine Kinder waren bis vergangene Montag noch nie in der Efteling. Nun hat das verschiedene Gründe, einer war, dass immer eines der Kinder uns zu klein erschien für die Fahrgeschäfte (und für den Eintrittspreis) ein anderer, dass wir nicht wirklich verstanden haben, was den Charme nun ausmachen soll von diesem Park, den wir immer für eine einfach zu groß geratene Version vom Märchenpark in Enkhuizen gehalten haben. Jetzt zum Abschlu´der Grundschulzeit des Großen haben wir aber dann doch mal zwei Tage, eine Nacht dort gebucht – und es ist…

  • Predigten,  Ulrich

    Mit Gott neue Wege gehen

    Urlaubs-Gottesdienst im Julianadorp am 5. So. n. Trinitatis, 17 Juli 2022 [ES GILT DAS GESPROCHENE WORT] Gnade sei mit Euch und Friede, von Gott unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus. Amen. GEN 12,1-4a Das war’s schon? OK. Mehr steht da wirklich nicht. Eigentlich eine Zumutung. Also nicht wie der Text vorgelesen wurde, sondern was. Oder was nicht. Es wird hier ja nicht mehr oder weniger erzählt als der Anfang aller drei Buchreligionen. In kurzen wenigen Sätzen. Und trotzdem: der Stil, in dem der Text aufgeschrieben ist, scheint eine Zumutung. Keine echte Einleitung, keine Hinführung, kaum eine Vorstellung der Hauptperson der folgenden Kapitel folgt. Wir wissen aus dem vorherigen Kapitel…

  • Predigten,  Ulrich

    Seid barmherzig!

    4. So. n. Trinitatis – Urlaubs-GD 10/07/2022 in Julianadorp 1. Samuel 24, 1-20 und 1.  Mose 50, 15-21 [ES GILT DAS GESPROCHENE WORT] Gnade sei mit Euch und Friede, von Gott unserem Vater und unserem Herrn Jesus Christus. Amen. Kennen Sie den Film Rosenkrieg, im Englischen Origonal: War of Roses? Der Film, in dem Danny de Vito als Anwalt einem neuen Mandanten die Geschichte der Scheidung von Barbara und Oliver Rose (war of roses) erzählt? Die Handlung zieht sich über etliche Jahre, von den Anfängen in Liebe bis hin zum tragischen Ende der beiden. Eine Geschichte, in der aus Liebe unversöhnlicher Hass, bis in den Tod hinein, wird. Der Film…

  • Annika,  Elisabeth,  Emil,  Nils,  Schwimmen,  Ulrich,  Wettkämpfe

    Abschluss mit Bestleistungen

    Sonntag waren die Club-Meisterschaften von den Schwimmern von Zeemacht. Kurze Sprintrennen von 50 Metern auf allen Disziplinen. Ein weiterer Verein hat auch noch mitgemacht und das ganze war ein offizieller Wettkampf, bei dem auch offizielle Bestzeiten geschwommen werden konnten und wurden. Emil hat bei allen drei Rennen Bestzeiten herausgeholt und war bester seiner Alterstsufe. Also alles sehr zufriedenstellend. Nach dem Wettkampf war noch das Abschlussfest direkt am Schwimmbad mit Freischwimmen und Familie und chinesischem Buffet. Fuer Annika war es das erste Mal, dass sie nach ihrem Schwimmdiplom ohne Schwimmfluegel im Wasser war und was hat das Maedel Spass gehabt. Kaum aus dem Wasser zu kriegen war sie und ist nur…

  • Elisabeth,  Ulrich

    2004 noch im Urlaub

    Komme gerade Fotos von vor 18 Jahren entgegen. Damals noch unverheiratet ein paar Tage Urlaub in Den Helder gemacht. Damals nicht gedacht, dass 2 1/2 Jahre spaeter Den Helder unser neues zu Hause sein wuerde. Damals noch nicht gewusst, dass wir ein gutes Jahr spaeter verheiratet sein wuerden. Damals nicht gewusst, dass wir 2022 drei Kinder haben wuerden, die alle Den Helder als Geburtsort in ihren Geburtsurkunden haben wuerden.

  • Annika,  Corona Situation,  Emil,  Schwimmen,  Ulrich

    Das „Neue Normal“

    Halb sechs. Am Morgen. Im Schwimmbad. Ich auf der Tribuene, Emil im Wasser. Was urspruenglich im 17-5 Lockdown eine Moeglichkeit war um doch an Schwimmtraining zu kommen, ist mittlerweile (fast) woechentlicher Alltag geworden. Jeden Donnerstag (an dem es moeglich ist) schwimmt Emil frueh morgens seine Runden. Im Winter und bei Dunkelheit habe ich meistens meiner Runden durch das langsam wach-werdende Den Helder gedreht oder im Auto eine Runde geruht, oder eine Mischung aus beidem. Heute Morgen ist es einfach schon zu hell. Schlafen im Auto ist dann doof und ich habe zwei riesige Blasen unter meinen Fuessen, also Laufen ist gerade keine so tolle Idee. Drei weitere Jugendliche sind dabei…

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial