Urlaubsnotizen

Auf die Ruinen gestiegen

Heute sind wir wieder Treppen gestiegen, hinauf und hinunter. Wolfstein hat zwei alte Burgruinen, Alt Wolfstein und Neu Wolfstein. Im alten Turm ist eine Metalltreppe eingebaut worden ansonsten ist der Turm leer und auch die Decke, die als Dach dient, ist nicht original, sondern spaeter aus Beton gegossen. Mir mit meiner Hoehenangst, bzw. Leiterangst war zwischendurch ganz schon mulmig da hinauf bzw. dann hinunter zu schauen. Die zwei Kleinsten waren schon oben, noch bevor wir Eingang und Treppe ueberhaupt wahrgenommen hatten. Von oben gibt es dann einen weiten Blick ins Tal und einen tiefen Blick nach unten.

Wie das Leben damals dort wohl war und wieviel Arbeit in diesen Tuermen stecken muss. Beim juengeren Turm jedenfalls waren wohl ca. 6 Personen untergebracht und beim aelteren sind wohl oefter abtruennige Ritter abgestiegen. Das Areal vom neuen Turm dient heute (also eigentlich siet 1918) als Gedenkort fuer die in den beiden Weltkriegen gefallenen. Soldaten, sowohl gefallen als auch vermisst und zivile Opfer stehen auf den Seiten eines grossen Steinquaders. Was ich mich frage: gab es hier niemand, der Opfer der NS-Diktatur geworden ist? Vielleicht erwarte ich zu stereotyp einfach typische juedische Namen, aber unter den Zivilopfern habe ich keinen entdeckt. Vielleicht stammt dieser Block auch einfach aus einer Zeit, als man sich mehr schaemte und verdraengte, was in den Jahren 1933 – 1945 sicher auch hier passiert ist, oder vielleicht doch nicht?

Nachmittags eine Runde Schwimmbad und jetzt gleich Abendessen in der Jugenherberge.

Ach so, Notiz an mich selbst: wer eine Rueckfahrkamera hat, sollte diese beim Einparken auch gebrauchen! (Gegen Ablenkung die Kinder in den Dachkofffer…. ach jeh: nicht mitgenommen.)

Please follow and like us:

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial