Waldorf und Salat,  Weltsicht

Was den Amis ihre Waffen, sind den Deutschen ihre Autos

…und da gilt das Recht, so schnell fahren zu dürfen wie man will. Koste es, was es wolle.

Wenn ich mir die Kommentarspalten auf FB in den letzten Tagen ansehe, seit wieder ein Tempolimit von 120 km gefordert wird, dann überkommt mich einfach nur das klate Grausen. Die Art, wie hier „argumentiert“ wird, gleicht wie andere bereits festgestellt haben, in der Tat der gedanklichen Dierrhö,  die man von NRA Angehörigen gewöhnt ist.

Seit ich in den Niederlanden wohne, jetzt immerhin 12 Jahre, muss ich mich an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 50/80/130 halten. Ich komme trotzdem an mein Ziel. Am Anfang ist es mir noch sehr schwer gefallen: freie Autobahn und mit 120 km/h dahinschleichen müssen. Zumindest das haben die Hollis kapiert, dass 130 als Begrenzung da etwas tauglicher ist. Das ist ja auch die Richtgeschwindigkeit in DE. 

Wenn ich heute nach DE fahre, dann stelle ich mittlerweile fest, dass Autobahnen, vor allem wenn sie keine Geschwindigkeitsbegrenzung haben, Schlachtfeldern gleichen. Es gilt das Recht des Stärkeren und Cayennefahrer sind die allerschlimmsten, assozialen Dreck§$%&, die überhaupt bestehen. 

Da wünsche ich mir so oft, dass auch in DE die Geschwindigkeit gedrosselt werden muss, dass noch viel mehr kontrolliert wird und die Stafen höher ausfallen.

Ach ja: der Umwelt tut’s ja angeblich auch gut, aber über so eine Nebensächlichkeit fangen wir die Diskussion mit den Autonarren gar nicht an, die sind nämlich genauso deppert, wie all die Klimakatastrophenleugner, die Trump gewählt haben.

Please follow and like us:

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial